Ihr Ansprechpartner zum Thema Horizontalsperren
Björn Jahn
Björn Jahn
Tel.: 04892 89949-0
jahn@rath-gmbh.de

Sie haben Probleme mit feuchten oder gar nassen Wänden? Das ist weder schön, noch energieeffizient oder gesund – für Sie selbst und für Ihr Haus.

Wenn Farbe oder Putz im unteren Bereich der Wand abbröckeln, sich hässliche Wasserränder abzeichenen und es moderig riecht, ist mit großer Warscheinlichkeit die Horizontalsperre defekt, die das Aufsteigen von Wasser im Mauerwerk verhindern soll.

Eine nachträgliche Mauerwerksabdichtung im Injektionsverfahren sorgt dann dafür, dass Wände wieder trocknen können.

Auch für ältere Gebäude

Sie haben eine ältere Immobilie? Die Haltbarkeit der früher verbauten Horizontalsperren aus Dachpappe liegt erfahrungsgemäß bei ca. 25 Jahren. Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie Probleme mit aufsteigender Feuchtigkeit haben, sprechen Sie uns an – wir schauen uns Ihr Mauerwerk an und beraten Sie gern!

Warum Mauerwerksabdichtung? Wann ist eine nachträgliche Horizontalsperre nötig?

Wenn die Horizontalsperre fehlt oder defekt ist und Feuchtigkeit im Mauerwerk aufsteigen kann, sinkt die Dämmfähigkeit und die Wand kühlt aus. Auf kalten Oberflächen kondensiert die Feuchtigkeit aus dem Raum. Räume kühlen aus, die Heizkosten steigen und die Gefahr von Schimmelbildung nimmt zu.

Um also Schäden an Mauerwerk und Gesundheit vorzubeugen, wird bei kapillar im Mauerwerk aufsteigender Feuchtigkeit das Mauerwerk mit einer nachträglichen Horizontalsperre abgedichtet, kann wieder trocknen und seiner Wärmeschutzfunktion gerecht werden.

Oft wird eine Mauerwerksabdichtung im Zuge einer Komplettsanierung von Gebäude mit durchgeführt. Nachträgliche Horizontalsperren können in alle Wände aus Mauerwerk injiziert werden. Porenbeton (Ytong) lässt sich auf diese Weise nicht abdichten.

Guter Rat(h): Eine nachträgliche Horizontalsperre ist in älteren Bauten auch dann empfehlenswert, wenn noch keine sichtbaren Schäden vorliegen.


Rath-Partner TPH Bausysteme

Materialien, Technik und Systeme für Mauerwerksinjektion und nachträgliche Horizontalsperren

Als erfahrener Partner für die Mauerwerksabdichtung steht uns TPH Bausysteme mit aufeinander abgestimmten Abdichtungskonzepten, Injektionsmaterialien und Injektionstechnik zur Seite.

Weiterführende Informationen

Viele verschiedene Ausgangssituationen erfordern individuelle Angebote. Deshalb werden Mauerwerksabdichtungen von uns kostenlos individuell kalkuliert. Bei einer Begehung vor Ort begutachten wir Ihr Mauerwerk und analysieren den Bauzustand Ihres Gebäudes. Um Ihnen die passende Sanierungsmaßnahme empfehlen zu können, nehmen wir Probebohrungen vor und messen die Feuchtigkeit. Als Ergebnis erhalten Sie ein detailiertes Protokoll sowohl ein auf Ihre Bedürfnisse angepasstes Angebot von uns.

Guter Rat(h): Eine nachträgliche Horizontalsperre ist in älteren Bauten auch dann empfehlenswert, wenn noch keine sichtbaren Schäden vorliegen.